Nenderother-Heimatstube

Erstellt am 14.02.2019

Verein Nenderother-Heimatstube

Anno 1993 kam es in Nenderoth zu einem Großereignis, das in einmaliger Art identitätsstiftend wirkte und eine Welle von kreativem Tatendrang freigesetzt hat: Unser Dorf feierte das tausendste Jahr seines Bestehens.
Ein Ausdruck der damaligen Begeisterung, der auf Nachhaltigkeit zielte, war die Gründung des Vereins "Nenderother Heimatstube" am 08.Oktober 1993. 18 Männer und Frauen fanden sich im gerade wieder instandgesetzten Backhaus unter dem selbstgewählten Banner "Nenderother Heimatstube" zusammen.
Das Wort "Stube", in dem Vertrautheit und Wärme mitschwingt, steht für die Bescheidenheit des Anfangs und für das bäuerliche Erbe, das unser Dorf durch Jahrhunderte prägte. "Heimat" dagegen ist ein Begriff, der Regalwände mit Abhandlungen gefüllt hat und der auch heute wieder nicht nur die Gemüter, sondern auch Ströme von Menschen bewegt.
Heimat - für uns ist das der Ort, an dem wir leben, ob wir nun Eingeborene oder Eingewanderte sind, es ist der Fleck Erde, dem wir unsere liebevolle Aufmerksamkeit widmen. Was uns dort wertvoll erscheint, wollen wir erhalten und weiterentwickeln, getreu dem Motto, dass "Tradition nicht das Bewahren der Asche ist, sondern das Weitertragen des Feuers."
In dieser Absicht sind wir seit nunmehr 25 Jahren aktiv, mit Projekten und Angeboten, die wir hier beispielhaft und nur in Stichpunkten nennen:

In Erprobung sind Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen und Musikdarbietungen im Backes, in der Absicht, dass dieser Raum, ähnlich wie früher, und doch mit anderem Akzent, auch in Zukunft ein Mittelpunkt kulturellen Dorfebens wird.
Derzeit zählt der Verein 34 Mitglieder, neue Mitglieder sind herzlich willkommen.
Der Jahresbeitrag beträgt 7,- Euro für aktive und 25,- Euro für passive Mitgliedschaft.

Der aktuelle Vereinsvorstand

1. Vorsitzende: Susanne Hermann 
2. Vorsitzender: Federico Fritz
Schriftführer: Frank Hubl
Kassiererin: Teresa Bendel
Beisitzerin: Anette Hubl
Beisitzerin: Edeltraud Friedrich
Beisitzer: Rainer Hermann